Für manche Reiterinnen und Reiter ist es das Übergangsgebiss von der Trense zur Kandare, um erste Erfahrungen mit einem milden Hebelgebiss zu sammeln. Für viele kann es aber auch dauerhaft die passende Lösung für das alltägliche Training sein – das Kimblewick, auch als Springkandare oder Babykandare bezeichnet, eine Sonderform des Pelhams. Allerdings hat es einen kleineren Hebel, wodurch die Wirkung auf Genick und Unterkiefer milder ausfällt. Gerade bei ReiterInnen von iberischen Pferden und auch in der Reitsportdisziplin Working Equitation erfreut sich das Kimblewick zunehmender Beliebtheit.

Das Kimblewick in der Vaquero-Variante

Das Kimblewick Goyoaga Vaquero von López vereint die Hauptfunktionen eines klassischen Kimblewicks mit der Erfahrung und den Vorteilen traditionell-spanischer Handwerkskunst.

Die aufwendig gearbeiteten, beweglichen Seitenteile dieses Gebisses bieten vielfältige Verschnallungsmöglichkeiten für die Zügel. Je nach Wunsch, kann so die Stangenwirkung – ähnlich einer Baucher-Stange – oder die Hebelwirkung betont werden. Ebenso ist eine Verwendung mit zwei Paar Zügeln möglich.

Vaquero Kimblewick vs. Uxeter Kimblewick – was unterscheidet die beiden Varianten?

Im Picadera-Onlineshop findest du neben dem Kimblewick Goyoaga Vaquero auch das Uxeter Kimblewick in klassisch-englischem Design mit Stangenmundstück. Beide Gebisse werden von López in Spanien hergestellt. Auf den ersten Blick, scheint nur die Optik verschieden zu sein, allerdings gibt es auch wesentliche, funktionale Unterschiede zwischen den beiden Kimblewick-Varianten.

  • Verschnallungsmöglichkeiten der Zügel:

Das Uxeter Kimblewick bietet drei Verschnallungsoptionen für die Zügel – laufend im großen D-Ring oder wahlweise fest in einer der beiden Ösen. Im Vergleich dazu zeichnet sich das Vaquero Kimblewick durch eine Mischform dieser Verschnallungsmöglichkeiten aus. Werden die Zügel in der oberen Hälfte des D-Ring verschnallt, wird generell die Stangenwirkung des Gebisses betont. Gleichzeit ist die Zügelposition nicht ganz so fest vorgegeben, wie bei der Verschnallung in der oberen Öse des Uxeter Kimblewicks. Das heißt, der Zügel hat immer noch die Möglichkeit zu „laufen“. Nimmt das Pferd seinen Kopf zu tief, rutscht der Zügel automatisch in den oberen Bereich des Ringes und die Einwirkung erfolgt mehr aufrichtend in Richtung Maulwinkel. Gerät das Pferd in eine zu hohe Kopf-Hals-Position, rutscht der Zügel herunter und das Gebiss wirkt mehr auf Zunge und Laden. Gerade in Kombination mit einem zweiten Zügelpaar in der unteren Hälfte des D-Ring, zur Nutzung der Hebelwirkung, ermöglicht dies vielfältige Einwirkungsmöglichkeiten und differenzierte Zügelhilfen.

  • Gebissstärke & Gewicht des Kimblewicks:

Das Mundstück des Goyoaga Vaquero ist mit einer Stärke von 20 bzw. 16 mm etwas dicker als das des Uxeter Kimblewicks. Dadurch, und durch die spezielle Gestaltung der Seitenteile, ist das Vaquero Kimblewick insgesamt etwas schwerer als das Uxeter Kimblewick. Viele Pferde wissen das höhere Gewicht sehr zu schätzen, da es sehr ruhig und stabil im Maul liegt.

  • Verbindung zwischen Mundstück und Seitenteilen:

Beide Kimblewick-Varianten sind mit beweglichen Seitenteilen ausgestattet. Das Mundstück des Goyoaga Vaquero hat zudem ein minimales vertikales Spiel. Dadurch wirken Zügelhilfen etwas milder und weniger direkt als bei dem Uxeter Kimblewick. Auch die Möglichkeit des Verkantens der Stange wird durch das leichte Spiel reduziert.

 

Verfügbare Mundstücke für das Vaquero Kimblewick

Im Picadera-Onlineshop erhältst du die zwei beliebtesten Stangenmundstücke von López auch am Vaquero Kimblewick.

Das klassische Mundstück mit kleiner Zungenfreiheit

Das Stangenmundstück mit kleiner Zungenfreiheit wird von vielen Pferden gerne angenommen, da es gleichmäßiger und ruhiger auf der Zunge liegt als ein Trensengebiss. Die kleine Zungenfreiheit entlastet die Zungenmitte, wodurch sich das Gebiss für Pferde mit normaler bis fleischiger Zunge eignet. Dieses Mundstück hat an den Seiten eine Stärke von 20 mm und verjüngt sich zur Mitte hin auf ca. 10 mm.

Das weiterentwickelte Mullen Mouth Mundstück von López

Das weiterentwickelte Mullen Mouth Stangenmundstück ist über die gesamte Länge leicht gebogen und liegt daher bei Zügelkontakt besonders gleichmäßig auf der Zunge auf. So ist es auch für Pferde mit sehr fleischiger Zunge geeignet. Bei Zügelanzug kippt das gesamte Gebiss nach vorne ab. Am beigezäumten Pferd bedeutet dies, dass die Wölbung des Mullen Mouth die Zunge etwas freigibt und ihr ausreichend Platz bietet. Ganz im Gegensatz zu Stangengebissen, die nach vorne gewölbt sind! Diese drücken sich bei Zügelanzug vermehrt in die Zunge und können diese unangenehm abquetschen. Aus dieser Erfahrung heraus hat López das Mullen Mouth Mundstück in Zusammenarbeit mit Tierärzten im Jahr 2018 überarbeitet und die Wölbung angepasst. Dieses Mundstück hat über die gesamte Länge eine Stärke von 16 mm.

HIER GEHT’S DIREKT ZU DEN KIMBLEWICK-STANGEN IM VAQUERO-STIL

Kimblewick Goyoaga Vaquero bei Picadera

Der Mundstück-Klassiker: Kimblewick Goyoaga Vaquero mit kleiner Zungenfreiheit

Für Pferde mit besonders fleischiger Zunge: Kimblewick Goyoaga Vaquero mit Mullen Mouth Mundstück